Regenbogenbrücke

Tommi

Deutscher Schäferhund-Bernhardiner-Mix

* 1963
† 1969
Der Hund meiner Kindheit

  

_______________________________________________________________________________________________________________

Unko von der Natternburg

Deutscher Schäferhund

* 18.10.1976
† 08.1982
Mein erster Deutscher
 
________________________________________________________________________________________________________________

Afra von Kristall-Theresiental

Deutsche Schäferhündin

* 26.06.1981
† 06.12.1988
Meine Seele (in Laika wiedergeboren)
 
________________________________________________________________________________________________________________

Samson

Europäisch-Kurzhaar

* 1984
† 2007
Kam an Sylvester mit ca. 4 Jahren zu uns.
Er liebte Sascha und Ricki, akzeptierte Sam und streikte, als Ben kam.
So wanderte er zu den Nachbarn (die besten Dosenöffner der Welt) aus und starb mit ca. 23 Jahren.
 
_____________________________________________________________________________________________________________

Sascha

Deutscher Schäferhund

* 01.04.1989
† 01.1990
Mein Kleiner mußte viel zu früh gehen.Er war Bluter und durfte gerade mal 9 Monate alt werden
 
________________________________________________________________________________________________________________

Ricki zur Reschbachklamm

Deutsche Schäferhündin

* 28.09.1989
† 09.06.1999
Sie war die Hündin in der Kindheit meiner Tochter Yvonne
 
________________________________________________________________________________________________________________

Sam

Deutscher Schäferhund-Dobermann-Mix

* 04.1999
† 10.11.1999
Auch er durfte nicht lange bei mir bleiben. Mit 5 Monaten erkrankte er an Knochenkrebs und starb mit 7 Monaten
 
________________________________________________________________________________________________________________

Ben

Pinscher-?-Dobermann-Mix

* 14.02.1999
† 27.02.2011
 
Ben, genannt auch Benjamin, kam im November 1999 zu mir.
Im Januar 2000 hatte er einen schweren Unfall und war ab dem Moment kaum noch erziehbar.
Festgestellt wurde nach Jahren, dass er eine Verletzung im Großhirn hatte und dank einer Tierärztin sowie meiner Freundin Karin, die ihn alternativ behandelten, wurde er immer offener und zugänglicher.
Er war der Hund, der mir gelehrt hat, Geduld und Verständnis zu haben.
Ein gutes Sozialverhalten gegenüber der Umwelt (u.a. Hunde, vor allen Menschen) zeichnete ihn aus.
Allerdings war er auch ein echter " bayerischer Grantler ". Wenn ihn was nervte, dann brumpfelte er und zeigte auch die Beißer. Jedoch hat er nie zugebissen und : wurde von einem Hund zurück geknurrt, war er ganz entsetzt und rief mich um Hilfe, nach dem Motto: mach Du mal, das wird mir zu viel.
Mein guter alter Ben, nun bist Du nicht mehr bei mir.
Das Leben mit Dir war nicht immer leicht, aber ich würde alles dafür geben, wenn ich Dich nochmals bellen hören dürfte oder Deinen "ich will und mag nicht" Blick sehen könnte.
Ich vermisse Dich unendlich. Ich weiß, Du bist jetzt bei der Klein-Horde angelangt und auch Freund Luggi steht Dir zur Seite. Grüße alle von mir. Wir sehen uns wieder.
 
_____________________________________________________________________________________________________________

Garfield

Europäisch-Kurzhaar

* 01.05.2000
† 23.09.2015
 
Er kam als Baby zu Ben dazu.
Die Zwei waren ein Herz und eine Seele, bis Laika kam.
Laika liebt Garfield.
Ben meint, er muss "seine" Katze vor Allen beschützen und lässt keinen hin.
Weder Laika, Greetje noch sonst irgendeinen Gasthund.
Garfield hat sich mit seinem Leben in der Hundepension arangiert.
Er hat gelernt, welche Hunde "katzentauglich" sind und welche man lieber meiden sollte.
Im Sommer Freigänger und kaum im Haus, dafür im Winter fast nur drin, mitten unter allen Hunden, aber natürlich so, das die bellende Meute ihn nicht belästigen kann.
Mit Greetje stand er eher auf Kriegsfuß, da sie absolut keine Katzen mag. Feenja fand er erträglicher, sie war auch nett zu ihm.
Im Oktober, wenn wir mit unseren Hunden auf WoMoTour waren, kam Garfield immer zu Tochter Yvonne.
Als sie dann zusammen mit Julian ein Haus mieteten, zog Garfield bei ihnen ein. Endlich konnte er wieder der Herr im Hause sein, ganz Pascha und seine menschlichen Mitbewohner allein für sich in Beschlag nehmen. Es ging ihm hervorragend da.
Seine Nieren machten dann nicht mehr mit und dann mussten wir ihn schweren Herzens über die Regenbogenbrücke ziehen lassen.
Lieber tapferer zu allen Menschen liebenswürdiger Garfield, wir vermissen dich
R.I.P.
 
_____________________________________________________________________________________________________________

Laika

Sibirien Husky

* 10.2000
† 24.04.2016
 
Laika bekam ich im August 2001 und da war ich bereits der 6.!! Besitzer.
Wir zwei haben ca. zwei Jahre gebraucht, um ein gutes Team zu werden.
Ich musste diesen freiheitsliebenden Hund immenz entgegenkommen, bis sie bereit war, mit mir zusammen zu arbeiten.
Viel Jahre war sie nun meine unentbehrliche Helferin in der Pension sowie in der Hundeschule.
Laika hat ein sehr gutes Sozialverhalten und als "Gouvernante" (von Freunden hat sie den
Namen "Fräulein Rottenmeier" erhalten) sorgte sie in den Hundegruppen für Ordnung und Ruhe.
Sie ist die "Große Chefin", nach wie vor.
Laika ist mittlerweile über 12 Jahre alt und hat vor 4 Jahren begonnen, unseren Nachwuchs, die Holländische Schäferhündin Langhaar Greetje als Nachfolgerin auszubilden.
Das haben Beide sehr gut  hinbekommen. Greetje geht in ihrem Job voll auf und Laika ist beruhigt in Rente gegangen. Schaut nur noch zu, aber immer bereit, im Notfall mit "einzuspringen".
Unseren Neuzugang, die Holländische Schäferhündin Langhaar Feenja, fordert sie wieder voll. Sie hat sich zur Aufgabe gemacht, diesen Jungspunt die Regeln des Zusammenlebens eines Rudels klarzumachen.
Laika, ein Husky, der nicht vorm Schlitten laufen muss, sondern eine Allrounderin, die auch ihren Kopf zu 100% einsetzen darf und tut.
Sie ist einfach eine tolle Begleiterin, auch als Freiläuferin in Feld und Flur.
Mittlerweile hat sie schon kleine Altersbeschwerden, aber wir unterstützen sie, so gut es geht.
Bleib noch ganz lange bei uns, Du bereicherst unser Leben ungemein.
 
Bis fast zu ihrem 16. Geburtstag war sie geistig und körperlich unwahrscheinlich fit. 2 Stunden-Gassi-Gang kein Thema, hier in der Pension alles Regeln auch kein Thema. Klar hat sie schon etwas mehr geruht aber sofort war sie dabei, wenn sie gerufen wurde. 
Das Gehör ließ schon etwas nach. Obwohl, manchmal war ich mir nicht so sicher: Wenn ich sie unterwegs gerufen habe, hörte sie mich angeblich nicht, komischerweise zuckte aber ein Ohr in meine RichtungZwinkernd. Nun, ich bin ja tolerant, und tat so, als wenn der Ruf halt länger braucht, bis er zu ihr ankam. Im Endefekt kam sie ja auch immer, nur halt ein bisl später Zunge raus.
Und dann, von einem Moment zu Anderen bekam sie einen Schlaganfall, dem folgten innerhalt von gut 1 Tag noch 2 Andere. Um ihr Leid zu ersparen, haben wir sie über die Regenbogenbrücke gehen lassen.
 
Laika, du warst so was Besonderes für mich. Wir verstanden uns blind, du warst für mich in der Hundeschule und in der Pension meine rechte Hand, ich brauchte nie nach dir schauen, ich wusste genau, was du gerade machtest, dir ging es mit mir genauso. Wir Beide, das war ein Team. Ich bin dankbar, dass wir uns getroffen haben und viele Jahre gemeinsam gehen durften.
Mit deinem Tod ist ein Teil meiner Seele mitgestorben, ich vermisse dich unendlich
R.I.P.
 
_____________________________________________________________________________________________________________